Seppeler Brücke der Landesgartenschau Rietberg

Bei Tageslicht garantiert nicht zu übersehen ist die feuerrote Seppeler Brücke, 
die sich auf einer Länge von 40 Metern über den Obersee des Landesgartenschaugeländes spannt. 
In der Dunkelheit wird das Objekt künftig nicht weniger attraktiv sein. 40 LED Leuchtmodule beleuchten die Brücke. 
Sie sind in regelmäßigen Abständen in den unteren Teil des Geländers eingelassen. 
720 kleine, Licht emittierende Dioden strahlen die feuerverzinkten, Silber glänzenden Blechprofilroste der Gehebene keilförmig an, so dass bei Nacht ein Lichterlebnis ganz besonderer Art entsteht und trotzdem nicht mehr als maximal 80 Watt Strom pro Stunde verbraucht werden. 

Jedes Leuchtmodul ist mit Überspannungsschutz und Spannungsbegrenzung ausgestattet. Damit die Beleuchtung stets gesichert ist, werden die LEDs über vier separate Stromkreise von jeweils zwei identischen 15 Volt Niederspannungs-Netzgeräten mit Energie versorgt. 250 Meter Kabel wurden dazu in den Brückengeländern verlegt. Die Netzgeräte sind ebenfalls mit Überspannungsschutz versehen, haben einen Dämmerungssensor und sind – als besondere Innovation – außerhalb der Brücke installiert.


Stegbeleuchtung am Untersee mit blauen und weißen LED's

110 LED Leuchten mit 660 einzelnen LED´s technische Ausführung über die zweifarbige LED-Beleuchtung am Untersee: Die beiden Stege haben eine Länge von ca. je 70 Meter und ragen in den Untersee des Landesgartenschaugeländes. 110 (2x55) LED-Leuchten beleuchten die Stege.

In regelmäßigen Abständen sind die Leuchten flächenbündig in den Handlauf des Geländers eingelassen. Konzeption und Produktion des Beleuchtungssystems stammen von dem neuen Rietberger Unternehmen Inventum-Dreisewerd. 330 kleine weiße und 330 kleine blaue Licht emittierende Dioden strahlen über das Geländer den Holzboden blau oder weiß an. maximal Gesamtverbrauch der Anlage: 70 Watt In jeder Led-Leuchte sind 3 weiße und 3 blaue LED´s zusammengefasst.

 

300 Meter Kabel wurden dazu in den Handläufen und im Unterbau der Stege verlegt. Da die Stege ca. 200 Meter auseinander liegen, und elektrisch nicht miteinander verbunden sind, erfolgt die Versorgung über zwei separate Netzgeräte und separate Steuerungen. Beide Steuerungen laufen synchron. Alle 5 min. verändert sich die Farbe (blau / blau-weiß / blau). Die Leuchten schalten sich um 16.30Uhr ein, und werden um 02.00Uhr ausgeschaltet. Andere Schaltmöglichkeiten sind möglich. Steuerungen und Netzgeräte sind mit Überspannungsschutz versehen. Auch bei dieser Anlage wurde die Trennung zwischen Netzspannung und Sekundärspannung außerhalb der Anlage montiert.


Brückengeländerbeleuchtung


Treppenhandlauf mit LED - Beleuchtung

LED - Beleuchtung im Treppenhandlauf einer Außentreppe.


LED-Beleuchtung in Schalterblende mit Bewegungsmelder


Treppengeländer mit Beleuchtung



Innovation • LED - Beleuchtung in einem Holzhandlauf



Stoßgriffe an Türen mit LED Beleuchtung